Leben nach dem Tod – ist ein Beweis notwendig?

Die Gläubigen an ein spirituelles Leben nach dem Tod haben wirklich nichts mehr zu beweisen. Es ist an der Zeit, den Spieß umzudrehen und von den Ungläubigen zu verlangen, dass sie der Mehrheit der Welt beweisen, dass das Leben mit unserem physischen Tod endet.

Vor kurzem stieß ich auf ein Buch von Arthur Conan Doyle aus dem Jahr 1918 mit dem Titel „Die neue Offenbarung“. Es war sein erstes Buch über seine Ansichten zu Spiritismus und übersinnlichen Phänomenen. Ich fand es faszinierend zu lesen, denn viele der „Beweise“, die er über das „Leben“ im Jenseits sammelte und wiedergab, sind immer noch dieselben, die uns unsere Hellseher, Medien und andere metaphysische Forscher heute erzählen.

Tatsache ist, dass wir schon seit Jahrhunderten Beweise für ein Leben nach dem Tod erhalten haben. Zu allen Zeiten haben Menschen von Engeln, Geisterbesuchen, Geisterwesen, Poltergeistern und Mitteilungen aus dem Jenseits berichtet. Immer wieder tauchen Geschichten über Reinkarnation auf, viele davon von kleinen Kindern, die weder den Zugang noch das Verständnis hatten, sich einige der Geschichten auszudenken und zu erzählen. Dank der modernen Medizin und lebensrettender medizinischer Geräte werden Nahtoderfahrungen immer häufiger ans Licht gebracht.

 

Wie viele „Beweise“ brauchen wir eigentlich noch?

Und doch… gibt es immer noch viele Skeptiker. Noch interessanter ist, dass verschiedene Umfragen und Statistiken zeigen, dass etwa 80 % der Weltbevölkerung an ein Leben nach dem Tod glauben, dass wir eine Seele haben und dass sie nach unserem „physischen“ Tod weiterlebt, dass es einen Himmel gibt und dass es eine Art Schöpfer gibt, der über uns wacht. Von den verbleibenden 20 % ist etwa die Hälfte unschlüssig und hat sich noch nicht entschieden, was sie glauben soll.

Damit bleiben nur noch 10 % der Menschen übrig, die wir „überzeugen und beweisen“ müssen. In diesem Fall stellt sich mir die Frage: Warum müssen wir dieser kleinen Minderheit von Menschen etwas beweisen?

Wie ich eingangs erwähnte, hatte ich gerade Doyles „Die neue Offenbarung“ gelesen. Beim Lesen stieß ich auf eine sehr interessante Aussage von ihm, über die wir alle nachdenken sollten:

„… wir haben einen Punkt erreicht, an dem weitere Beweise überflüssig sind und die Last der Widerlegung auf denen liegt, die leugnen. Gerade die Leute, die nach Beweisen schreien, haben sich in der Regel nie die Mühe gemacht, die zahlreichen Beweise zu prüfen, die es bereits gibt…“

Was ist Spiritismus?: Die neue Offenbarung
  • Sir Arthur Conan Doyle (Autor) - Matthias Ernst Holzmann (Sprecher)

 

Ist das nicht eine interessante Bemerkung, die jemand vor fast einem Jahrhundert gemacht hat? „… wo die Last der Widerlegung auf denen liegt, die leugnen…“

Die Beweise sind schon immer da gewesen und die meisten von uns wissen das. Und doch versuchen wir hier im einundzwanzigsten Jahrhundert immer noch zu beweisen, dass es wirklich eine geistige Welt gibt. Wie wäre es, wenn wir die Beweislast den Ungläubigen aufbürden und sie die Existenz eines Lebens nach dem Tod widerlegen lassen? Die Realität ist, dass sie das nicht können – es gibt zu viele Beweise dafür, dass hinter der Existenz von „Leben“ mehr steckt, als unsere physischen Sinne erfassen können.

Denk mal darüber nach. Hat dir jemand einen absoluten Beweis dafür geliefert, dass es nach dem Tod nichts mehr gibt? Doch Skeptiker behaupten diese Theorie ständig. Wenn das wahr ist, wo sind dann die dokumentierten Untersuchungen und Beweise?

 

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Tausende von gründlich untersuchten und dokumentierten metaphysischen Fällen weisen darauf hin, dass es definitiv etwas jenseits der materiellen Erfahrungen unserer physischen Welt gibt.

Die Gläubigen an ein spirituelles Leben nach dem Tod haben wirklich nichts mehr zu beweisen. Es ist an der Zeit, den Spieß umzudrehen und von den Ungläubigen zu verlangen, dass sie der Mehrheit der Welt beweisen, dass das Leben mit unserem physischen Tod endet.

Autor*in des Beitrages

Angelika
Angelika
Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika
Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

  • lebe gluecklicherLebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.