Die Geschichte von Wicca: Wo hat The Craft seinen Ursprung?

Woher stammen die Wiccas?

Die Geschichte von Wicca oder The Craft ist komplex, aber das traditionelle Wicca hat seine Wurzeln in den sogenannten „Britischen Mysterientraditionen“, zum Beispiel bei den Pikten, die schon vor dem Aufkommen des keltischen Bewusstseins existierten, bei den Kelten und bei einem Teil des keltischen Druidentums.

 

 

Wicca ist etwa 28 000 Jahre älter als das Christentum.

Verschiedene archäologische Funde zeigen, dass sich die Geschichte von Wicca bis zu den paläolithischen Völkern zurückverfolgen lässt, die einen Jägergott und eine Fruchtbarkeitsgöttin verehrten. Höhlenmalereien, die auf ein Alter von etwa 30.000 Jahren datiert werden, zeigen einen Mann mit einem Hirschkopf und eine schwangere Frau, die mit elf anderen Menschen in einem Kreis steht.

Das moderne amerikanische Wicca hat seine Wurzeln im britischen Wicca, das in den späten 1950er Jahren von englischen und amerikanischen Eingeweihten des gardnerianischen, alexandrinischen und keltischen Wicca in die Vereinigten Staaten gebracht wurde. Dies sind verschiedene Formen der wiccanischen Tradition. Alle diese Kulturen sind ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte von Wicca.

Die antiken griechischen Mysterien von Eleusis, die italienischen Mysterien in Rom, Etrurien und auf dem Land, die ägyptischen und persischen Mysterien vor dem Islam und verschiedene babylonische, assyrische und andere mittelöstliche Mysterien haben ebenfalls einen Platz in der Geschichte von Wicca und seinen Glaubensvorstellungen und traditionellen Praktiken. Am besten lässt sich Wicca vielleicht als moderne Religion beschreiben, die auf alten Hexentraditionen basiert. Aber bedenke, dass nicht alle, die heute Hexerei praktizieren, Wiccas sind.

Wicca ist sowohl ein Glaubenssystem als auch eine Lebensweise. Im Laufe der Jahre sind die Informationen darüber, wie die Vorfahren der Wicca lebten und verehrten, durch die Maßnahmen der mittelalterlichen Kirche verloren gegangen. Moderne Wiccas haben jedoch versucht, die Geschichte von Wicca zu rekonstruieren, um die Grundlage für ihre Praktiken zu schaffen.

In der Antike wurde Wicca „Das Handwerk der Weisen“ genannt. Dieser Name rührte daher, dass die meisten Wiccas sich mit den Kräften der Natur verbündeten. Sie kannten sich auch mit Kräutern und Medikamenten aus, hielten Rat und waren als schamanische Heiler und Anführer wichtig für das Dorf und die Gemeinschaft. Die Geschichte des Wicca zeigt, dass die Wiccas einst einen geschätzten Platz in der Gesellschaft hatten, ganz im Gegensatz zu dem, wie sie heute gesehen werden.

Die alten Wiccas waren der Meinung, dass der Mensch der Natur, der Erde und ihren Geschöpfen nicht überlegen ist. Stattdessen waren sie nur ein Aspekt der Welt. Die Idee einer nachhaltigen Entwicklung zur Erhaltung des Gleichgewichts war ein zentraler Bestandteil der Glaubenssysteme der alten Wicca. Die Geschichte des Wicca ist weit entfernt von der Art und Weise, wie der Mensch die Erde heute sieht.

 

Wiccas in der heutigen Zeit

In den letzten paar hundert Jahren wurden Hexerei und Hexen fälschlicherweise als böse und ungerecht abgestempelt. Woher stammen diese Vorstellungen, die einen so großen Teil der Geschichte von Wicca ausmachen? Einige Wiccas glauben, dass die mittelalterliche Kirche des 15. bis 18. Jahrhunderts diese Mythen geschaffen hat.

Jahrhundert diese Mythen geschaffen hat, um die Menschen zum Christentum zu bekehren. Die Geschichte von Wicca enthält viele Geschichten über die Verfolgung von Hexen aufgrund sogenannter böser Praktiken.

Eine andere Theorie über die Geschichte von Wicca ist, dass diejenigen, die die ersten Studien durchgeführt haben, die weibliche Physiologie, insbesondere die Menstruation, nicht verstanden, als die medizinische Wissenschaft in der Gesellschaft an Bedeutung gewann. Dieses Mysterium schien zur Agenda der Kirchen zu passen, die Heilerinnen als böse Heiden abstempelten und Macht und Respekt in die Hände von männlichen Ärzten legten.

 

Fazit

Viele dieser Mythen und der Aberglaube haben bis in die heutige Zeit überlebt und geben der Hexerei einen schlechten Ruf. Obwohl Wicca im Grunde genommen Hexerei ist, bezeichnen diejenigen, die es praktizieren, es wegen dieser negativen Konnotationen normalerweise nicht als solche. Die Geschichte von Wicca ist wichtig, denn die Verfolgung derer, die sie praktizierten, hat dazu geführt, dass die heutige Ethik der Religionsfreiheit an erster Stelle steht.

Autor*in des Beitrages

Angelika
Angelika
Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika
Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

  • lebe gluecklicherLebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.