Ein Kerzen-Ritual, um die Macht des Neumondes zu nutzen

Ein Kerzen-Ritual, um die Macht des Neumondes zu nutzen

Der Neumond war und ist ein perfekter Zeitpunkt, um persönliche Ziele oder Zukunftspläne für die kommenden Wochen zu manifestieren. Grundsätzlich ist es möglich, die Energie des Mondes zu jeder Stunde der Nacht nutzbar zu machen. Am besten lässt es sich in Träumen, Meditation, Zeremonien oder Rituale kanalisieren.

Indem man sich auf die verschiedenen Mondphasen einlässt, kann man mit jedem neuen Zyklus die Energie des zunehmenden Mondes nutzen und sich neu ausrichten oder aufladen. Denn der Neumond ist immer ein neuer Anfang, wo die Energie des Neubeginns sehr hoch ist und somit die ideale Zeit, um die tiefsten Wünsche zu entzünden. Man kann seine Wünsche aufschreiben, meditieren, visualisieren, in Heilsteine festhalten oder durch Kerzen-Rituale aktivieren. In der dunklen Jahreszeit, also im Herbst oder Winter ist es sicherlich am reizvollsten, wenn man ein spirituelles Ritual mit Kerzen für die Manifestierung seiner Wünsche wählt.

 

Hier ein Beispiel für ein einfaches und trotzdem sehr wirkungsvolles Kerzen-Ritual:
Jede einzelne Handlung sollte man bereits als einen wichtigen Bestandteil des Kerzen-Rituals ansehen und entsprechend sorgfältig und mit Bedacht durchführen.

In dieser Reihenfolge sollte man vorgehen:

1. Eine Kerze auswählen

Man kann jede Kerze verwenden, die man gerade vorrätig hat. Bevorzugen sollte man lose Kerzen. Kerzen in Gläser gegossen oder Teelichter erschweren die Manifestierung der Wünsche. Die Farbe der Kerzen spielt eine wichtige Rolle. Man kann die Energie der Aktivierung merkbar erhöhen, indem man die Kerzenfarbe passend zum Wunschthema wählt:

• Weiß: Reinheit, Balance, Heilung, spirituelle Arbeit
• Lila: Ermächtigung, Weisheit, Vertrauen
• Pink: Liebe, Frieden, Zuneigung
• Grün: Überfluss, Reichtum, Glück
• Rot: Stärke, Leidenschaft, Kraft
• Schwarz: Schutz
• Braun: Stabilität
• Gelb: Inspiration, Kreativität, Intellekt
• Orange: Ehrgeiz
• Blau: Wahrheit, Einsicht
• Silber: Intuition, Energiearbeit

 

2. Die Kerze energetisch reinigen

Die wirkungsvollste Reinigung erzielt man mit Weihrauch oder Salbei. Am einfachsten funktioniert dies mit Räucherstäbchen, in dessen Rauch man die Kerze hält.

 

3. Die Kerze beschriften

Jetzt ist der Zeitpunkt da, wo man die Kerze mit seiner Intention für den bevorstehenden Mondzyklus füllt. Um welche Hoffnungen oder Träume will man sich die nächsten Wochen kümmern? Wie kann man in dieser Phase mit Stärke und Authentizität navigieren? Dies sind die Arten von Fragen, über die man nachdenken sollte, während man die Kerzen mit einer Reihe von Worte, Initialen oder Symbolen beschriftet. Man sollte sich möglichst kurz, aber deutlich, fassen.

 

4. Die Kerze mit ätherischem Öl salben

Dies ist ein sehr wichtiger Teil des Kerzen-Rituals. Zum Einreiben der Kerze kann man eine eigene Ölmischung herstellen oder eine vorgefertigte Ölmischung, bzw. ein einfaches Olivenöl aus der Küche verwenden. Wie bei Kerzenfarben haben auch die verschiedenen Duftöle unterschiedliche Bedeutungen.

Hier einige Beispiele:
• Anis: Reinigung, Schutz
• Bergamotte: Erfolg, Wohlstand
• Kampfer: psychisches Bewusstsein, Harmonie
• Muskatellersalbei: Reinigung der Negativität
• Eukalyptus, Thymian: Reinigung, Heilung
• Jasmine: Liebe, Hellsehen
• Lavendel: Reinigung, Ruhe
• Orange: persönliche Kraft, Glück
• Patschuli: Wachstum, Wohlstand
• Sandelholz: Spiritualität und Verbundenheit mit sich selbst
Um die Kerze zu salben, nimmt man einen Tropfen vom Öl. Während man die Kerze mit dem Öl einreibt, visualisiert man seinen Wunsch. Man sollte sich dafür ein bisschen Zeit nehmen.

 

5. Die Kerze platzieren

Bevor man die Kerze anzündet, sollte sie von den Elementen Erde und Wasser umgeben werden. Das ist wichtig, um das Element Feuer auszugleichen. Dazu wird die gesalbte Kerze in ein Glas, aufgefüllt aus Erde oder kleinen Steinchen, gesteckt, damit sie sicher aufrecht steht. Das Glas wird in eine Schale mit Wasser gestellt.

 

6. Die Kerze anzünden

Das Anzünden der Kerze sollte von einem Lieblings-Gebet begleitet werden. Oder man rezitiert die eigene Intention. Was immer sich richtig anfühlt, kann aufgesagt werden. Man könnte zum Beispiel die Kerze auch in alle Richtungen Nord, Süd, Ost und West halten, wenn es das Ritual vervollständigt. Alles was die Schwingung in dieser Phase erhöht, ist erlaubt.
Jetzt – das ist wichtig! – muss die Kerze vollständig ausbrennen. Sollte es, vielleicht aus Sicherheitsgründen, nötig werden, die Kerze auszublasen, wird leider auch die Intention gesprengt und man muss mit dem Ritual von vorn beginnen. Aus diesem Grunde sollte man Kerzen bevorzugen, die innerhalb weniger Stunden abgebrannt sind.
Solange die Flamme brennt, kommuniziert oder konspiriert man mit dem Universum oder der geistigen Welt. Es hilft, den vorbestimmten Weg zu gehen und – sobald es draußen ist – ist es in der eigenen Verantwortung, die eigenen Träume zum Leben zu erwecken.

  • Meine Empfehlung

  • Angelika
    Angelika
    Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! :) Liebe Grüße Deine Angelika

    Das könnte dich auch interessieren

    Astrologie: Der Mensch und die Weisheit der Sterne

    Astrologie: Der Mensch und die Weisheit der Sterne

    Astrologie: Was ist das denn?

    Astrologie: Was ist das denn?

    Dodekaeder – Wissenswertes über seine Wirkung und Form

    Dodekaeder – Wissenswertes über seine Wirkung und Form

    Freitag der 13.: Triskaidekaphobie – eine Zahl sorgt für Angstzustände

    Freitag der 13.: Triskaidekaphobie – eine Zahl sorgt für Angstzustände

    No Comment

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Astralreisen lernen.

    Hey, Ich bin Angelika und liebe das Träumen.

    Wie wir wissen, können Träume manches Mal ganz schön lebhaft werden. Aber da geht doch noch mehr? Irgendwann erfuhr ich von der Möglichkeit, Astralreisen zu machen.

    Was soll ich sagen? Astralreisen zu lernen war für mich eine positive Wende in meinem Leben. In meinem Blog schreibe ich deswegen über das Thema Astralreisen.

    Angelika

    Meine Empfehlung für alle, die ihr Bewusstsein auf ein neues Level bringen möchten

    Interessante Links