Elfenbein als Symbol verschiedener Generationen

Elfenbein - Warum ist es so begehrt?

Elfenbein – Die Wilderei von Elefanten ist in vielen Ländern eine traurige Gegebenheit, welche sich nur schwer verbieten lässt. Die Jagd nach dem weißen Gold und dessen Handel ist für Wilderer aus finanzieller Sicht gesehen nicht nur lukrativ, sondern lässt bei vielen Menschen den Verstand ausschalten. Jedes Jahr sterben immer noch viele Tausend Elefanten auf der Welt, sie gehören mittlerweile zur bedrohten Tierart.

 

Elfenbeinhandel in Deutschland und Europa

In Deutschland ist der Besitz von Elfenbein im Rohzustand sowie Produkten aus Elfenbein wie einer Elfenbeinkette oder Ringe aus dem Material für nicht gewerbliche Personen legal, solange sie aus einer Erbschaft oder beispielsweise einer Schenkung stammen. Es gibt eine Verordnung der Europäischen Union, welche den Handel mit Elfenbein und deren Produkte klar regelt. Besitzer können eine sogenannte EU-Bescheinigung gegen Zahlung einer Gebühr beantragen, wenn Besitzer mit altem Elfenbein handeln wollen. Ein gewerblicher Handel ist in Deutschland verboten.

Aus moralischer Sicht sollte der Handel gänzlich auch für nicht gewerbliche Personen verboten werden, denn wenn Menschenrechte in der EU sehr viel Wert sein sollen, müssen auch die Rechte von allen Tieren berücksichtigt und geschützt werden. Einerseits das Erlegen von Elefanten zu verurteilen und auf der anderen Seite den Handel von Elfenbein unter bestimmten Bedingungen zuzulassen, steht im krassen Widerspruch zueinander.

Pelzmäntel aus Nerz oder eine Elfenbeinkette dürfen keine Statussymbole unserer Gesellschaft mehr darstellen. Solange es jedoch weltweit kein pauschales Verbot gibt, mit Elfenbein zu handeln, egal wer dieses zum Verkauf anbietet oder erwirbt, solange wird es auch immer eine Basis für Wilderer geben, Elefanten zu erlegen, um mit den Stoßzähnen Profit zu machen.

 

Welche Bedeutung hat Elfenbein?

Elfenbein war schon vor einigen Jahrhunderten ein sehr seltener Rohstoff. Im 19. Jahrhundert war er fast genauso viel Wert wie beispielsweise Gold. Über die Grenzen hinaus wurde schon damals mit Elfenbein gehandelt und Produkte aus dem begehrten Rohstoff hergestellt. Eine alte Elfenbeinkette kann schon sehr viel Wert sein. Auch heute noch ist Elfenbein im rohen Zustand sehr kostbar. Dieser wird auf bis zu 2000 Euro je Kilogramm geschätzt, ausschlaggebend ist in dem Zusammenhang auch die Qualität und das Vorhandensein einer Bescheinigung der Europäischen Union.

 

Ist der Erwerb von Elfenbein illegal? 

Die Vorschriften der Europäischen Union besagen, dass Elfenbein, welches bereits verarbeitet wurde, gehandelt werden darf, sofern dies 1947 oder davor im Umlauf gebracht wurde. Produkte aus Elfenbein oder in Rohstoffform, welche nach 1947 und bis einschließlich 1990 in den Handel gebracht wurden, dürfen nur mit einem Beleg, dem EU-Zertifikat gehandelt werden. Das Problem hierbei ist, dass selbst solche Zertifikate den Handel zwar einschränken, Wilderer sich davon jedoch nicht Beeindrucken lassen und immer noch Elefanten erlegen, um an das wertvolle weiße Gold zu gelangen.

Ohne Marktregulierung, weltweite Verbote und Drosslung der Nachfrage wird sich daran nichts ändern. Um einen endgültigen Stillstand des Handels von Elfenbein zu erreichen, muss der Schwarzmarkt, wo solche Produkte gehandelt werden, systematisch und effektiv ausgetrocknet werden. Wenn es für den Besitz und Handel von Elfenbein keine Grundlage mehr gibt, dann wird die Wilderei unattraktiv.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Wirkung schreibt man Elfenbein zu:

Elfenbein gilt in viele Regionen der Welt als Symbol für Reichtum und Wohlstand. Bei Esoterikern in fernen Ländern wird dies zudem in Pulverform genutzt. Als scheinbares Wundermittel wird es gegen verschiedene körperliche Leiden eingesetzt. Manche Kulturkreise glauben an eine potenzsteigernde Wirkung, wenn das Pulver konsumiert wird oder messen dem Besitz von Elfenbein eine religiöse Bedeutung bei.

 

Was soll ich bei einem Elfenbeinfund tun?

Hin und wieder finden sich Stücke aus Elfenbein auf Dachböden an oder werden geerbt. Wenn man ehrlich ist, wissen viele Menschen gar nicht, wie sie in so einer Situation reagieren sollen. Aus Angst vor Repressalien halten sie den Besitz geheim oder zerstören den Elfenbeinfund. Die letztgenannte Handlungsweise ist nicht nur nachvollziehbar, sondern auch das moralisch einzig Richtige. Nur eine Zerstörung verhindert in Zukunft den weiteren Handel von dem Fund. Eine Spende an ein Museum sehe ich als kritisch an, denn irgendwann wird das gespendete Stück wahrscheinlich nicht mehr Teil des Museums sein, sondern vielleicht für den Handel freigegeben. So beginnt der Kreislauf von vorn.

 

Ausblick in die Zukunft

Die Bedeutung von Elfenbein und dem Handel von diesem als Rohstoff oder verarbeitetes Produkt wird wahrscheinlich auch in naher Zukunft nicht abflachen, sei es auf legalen Wegen oder auf dem Schwarzmarkt. Bevor dies geschieht, muss weltweit noch mehr aufgeklärt werden. Ohne eine fundierte und systematische Aufklärungsarbeit, wo die Argumente und präsentierten Bilder nicht nur stichhaltig, sondern auch dauerhaft wirksam bei den Menschen symbolisch im Kopf einbrennen, wird sich nur wenig an der aktuellen Situation ändern.

Dies wird nur mit wirksamen Kampagnen, Aufklärungsständen in verschiedenen Ländern sowie Städten der Welt, Kolumnen und der Herausgabe von Büchern, welche sich mit der Thematik beschäftigen, erreicht. Es muss signalisiert werden, dass der Handel und Besitz von Elfenbein nicht zeitgemäß ist und die Umwelt sowie eine ganze Tierart dadurch zerstört wird.

Aufklärungsarbeit kann schon in Kindergärten und Schulen erfolgen, Artikel in Kinder- und Jugendzeitschriften zum Thema Artenschutz und dessen Nutzen veröffentlicht werden. Ohne ein Bewusstsein für die Problematik zu entwickeln wird sich eine Veränderung nicht realisieren lassen. Man möchte meinen, dass die Gesellschaft fortschrittlich ist und technische Errungenschaften uns alle zu bessere Menschen machen.

Doch eines wird stets außer Acht gelassen, dass das Handeln gegen die Natur auch die Zukunft aller Menschen und Tiere für Generationen negativ beeinträchtigen kann. Damit muss nun Schluss sein, jeder sollte nun sein Teil dazu beitragen, die Welt ein Stück besser zu machen.

 

 

Autor

  • Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika

Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

  • Lebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.