Yogaklötze – das Hilfsmittel für ein angenehmes Yoga Training

Yogaklotz oder Yogablock.

Yogaklotz – Für ein gelungenes und optimales Yogatraining sind Yogaklötze beziehungsweise Yogablöcke mittlerweile unentbehrlich. Sie ermöglichen Dir nicht nur einen schnelleren Trainingsfortschritt, sie helfen Dir aktiv dabei Deine Yoga Übungen durchzuführen. Als Yoga Anfänger fallen Dir viele Übungen durch den Yogablock deutlich einfacher und als fortgeschrittener Profi kannst Du Deine Übungen damit intensivieren. Um Dir Yogaklötze näherzubringen, möchte ich Dir im Nachstehenden gerne zeigen, was genau ein Yogablock ist und wie er funktioniert. Zudem erkläre ich Dir anhand von Beispielen, wie und bei welchen Übungen Du den Yogablock richtig anwendest.

 

Was sind Yogaklötze und wie kann man diese verwenden?

Ein Yogablock beziehungsweise Yogaklotz ist nichts anderes als ein Tool, welches Dich beim Yoga unterstützt und Dir Hilfestellung bei den unterschiedlichen Übungen gibt.

Darüber hinaus ist der Yogaklotz auch immer beliebter um sich bei Meditationen und Atemübungen daraufzusetzen. Bei längerem Sitzen empfehle ich Dir allerdings ein zusätzliches Sitzkissen zu verwenden. Er eignet sich gleichermaßen für fortgeschrittene und Anfänger und unterstützt die Dehnbarkeit bei den einzelnen Übungen. Der Yogablock dient hierbei als Art Verlängerung, bei dieser Du Dich nicht auf dem Boden, sondern auf dem Block abstützt. Auf diese Weise ist es Dir möglich beinah jede Haltung einzunehmen. Bei Bedarf kannst Du sogar zwei Blöcke übereinander Stapeln. Du wirst schnell merken das Du mit diesem praktischen und besonders hilfreichen Yoga Tool, nicht nur leichter in die richtige Dehnung kommst, sondern die Technik auch viel besser lernst und verstehst. Von Mal zu Mal wirst Du flexibler und kannst als Profi die Blöcke zur verbesserten Übungsstabilität nutzen oder sie auch ganz weck lassen.

 

Die beliebtesten Yogablock-Übungen

Das Dreieck (Trikonasana)

Das Dreieck ist eine Übung im Stehen und kommt in fast jeder Yogastunde vor. Hierbei werden sowohl die Beine als auch die Körperseiten gestreckt. Du gehst dabei von der Berghaltung in die Grätsche und bereitest Deine Arme weit aus. Das rechte Bein drehst Du zu 90° aus, der linke Fuß steht parallel am Matten Ende, dabei werden die Kniescheibe nach oben gedrückt. Der rechte Arm geht Richtung Boden. Während der linke gerade zum Himmel zeigt. Der Körper bleibt dabei stets gestreckt.

Klingt leicht, ist aber für Anfänger oft eine Herausforderung. Der Yogablock kann hier eine große Stütze sein und je nach Verlängerungswunsch für den vorderen Fuß oder auch für die Hand genutzt werden. Wird diese Übung korrekt ausgeführt, kannst Du damit nicht nur Dein Gleichgewicht und Deine Körper Stabilität verbessern, sondern öffnest gleichzeitig auch die Brust- und Schultermuskulatur.

 

Die halbe Kerze (Viparita Karani)

Die halbe Kerze ist ein Schulterstand, bei dem gerade Menschen mit Nacken und Rücken Problemen Schwierigkeiten haben diese durchzuführen. Durch den Bock werden diese aber etwas entlastet, was die Übung angenehmer werden lässt. Für diese Übung nimmst Du die Rückenlage ein, entspannst kurz und stellst die Beine wie bei einer Brücke auf. Hebe das Becken dabei an und schiebe den Block waagerecht oder senkrecht unter das Kreuzbein. Lasse Dein Gewicht darauf liegen und Positioniere Deine Arme an den Seiten. Deine Beine gehen dabei in Richtung Himmel. Diese Übung stärkt nicht nur Deine emotionale Stabilität, sondern regt auch die Durchblutung an, was dem Herzen und dem Kreislauf zugutekommt.

 

Herabschauender Hund (Adho Mukha Svanasana)

Beim Herabschauenden Hund beginnst Du im Vierfußstand und hast den Klotz vorzugsweise zwischen den Händen liegen. Gehe dann in die Stellung des Herabschauenden Hund und Strecke dabei ein Bein wie beim dreibeinigen Hund in die Luft aber nur so weit, dass die Hüfte geschlossen bleibt. Beim Atmungswechsel und senken des Beins versuchst Du dann mit Deinem Fuß den Klotz zu berühren. Diese Übung stärkt die Hüfte und Deine Bauchmuskeln.

 

Girlande, Kette (Malasana)

Die Girlandepose ist eine hockende Yoga-Position, bei der es um Haltung und Stabilität geht. Hierfür gehst Du in die Hocke und das nach Möglichkeit mit geschlossenen Füßen. Die Knie werden etwa Schulterbreit gespreizt und der Oberkörper beugt sich Richtung Oberschenkel nach vorne. Die Oberarme werden gegen die Knie gedrückt und die Hände dabei aneinander gelegt. Um Dir die Übung zu erleichtern, kannst Du den Block dafür als Sitz Hocker verwenden. Diese Übung erhöht die Beweglichkeit der Hüfte, macht Deine Fußgelenke wieder mobil, kräftigt die Bauchmuskeln und den Rücken.

 

Das wahren nur einige Beispiele, der Yogaklotz ist wirklich vielseitig und lässt sich auch bei vielen anderen Übungen einsetzen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Welcher ist der richtige Yogaklotz und worauf sollte man beim Kauf achten?

Yogablöcke gibt es in sämtlichen Größen, Farben und hergestellt aus Materialien wie Holz, Kork oder Schaumstoff. Im Grunde bleibt es Dir ganz alleine überlassen für welchen Yogaklotz Du Dich entscheidest, um allerdings lange Freunde an ihm zu haben, sollte er vollkommen Deinen Bedürfnissen entsprechen und einige Qualitätskriterien erfüllen. Damit Dein Training nämlich angenehm und für Dich erfolgreich ist, sollte er auf jeden Fall über ausreichend Stabilität verfügen. Auch ist es nicht verkehrt einen zu wählen, der abgerundete Kanten hat, damit es im Fall eines Sturzes nicht zu größeren Verletzungen kommt. Entscheidest Du Dich für ein Model aus Holz oder Kork, sollte der Block so verarbeitet sein, das er nicht splittert. Damit Du stets flexibel bleibst, kann es natürlich auch von großem Vorteil sein, einen Yogaklotz zu wählen, der ein geringes Gewicht hat, den möchtest Du sicherlich nicht Deine ganze Trainingspower verschwenden, um die Blöcke von A nach B zu transportieren. Berücksichtigst Du aber diese Paar Kriterien, steht einem gelungenen Yoga Training mit viel Freude nichts mehr im Wege.

 

Wo kann man Yogaklötze kaufen?

Die Frage ist hier wohl eher wo man Yogablöcke nicht kaufen kann. Die Zahlen an Menschen die sich für Yoga und Meditationen interessieren sind in den letzten Jahren stark angestiegen, so das es immer mehr Hersteller gibt, die einem das Training so angenehm wie möglich gestalten wollen. Möchtest Du einen Yogablock kaufen, stehen Dir hierfür natürlich nicht nur diverse Top-Hersteller, sondern auch die unterschiedlichsten Online Anbieter, Shops und Bekannte Stores zur Verfügung. Bei dieser großen Auswahl ist auf jeden Fall ein geeignetes Modell dabei, hier heißt es für Dich dann nur darauf zu achten, einen Yogablock zu wählen der zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt.

Autor

  • Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika

Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

  • Lebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.