Was sind Feenringe?

Was ist ein Feenring?

Hast du dich jemals gefragt, woraus Feenringe bestehen? Was sind die Mythen, die sich um sie ranken? In diesem Artikel geht es um die Geschichte der Feenringe.

 

Mythologie der Feenringe

Feenringe sind überall auf der Welt ein Thema der Folklore und des Mythos. Obwohl sie traditionell mit Hexen und dem Teufel in Verbindung gebracht werden, werden die Ringe manchmal auch als Glücksbringer angesehen. Feenringe sind normalerweise durch ungleichmäßigen Graswuchs gekennzeichnet. Die üppigen grünen Bögen verraten das Vorhandensein von unterirdischen Pilzmyzelien. Feenringe werden oft mit Feen in Verbindung gebracht, aber wenn du schon einmal in einen Feenring hineingetreten bist, hast du vielleicht eine magische Erfahrung gemacht.

In der europäischen Folklore werden Feenringe mit Hexerei, Feen und sogar mit Feen selbst in Verbindung gebracht. Die Ursprünge der Feenringe sind unklar, aber viele glauben, dass sie Portale zu anderen Welten und Dimensionen sind. Dieser Mythos ist nicht nur in Deutschland verbreitet; er lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. In Deutschland sind Feenringe mit der Tradition des Tragens von Hexenringen in der Walpurgisnacht verbunden, einem Frühlingsfest sechs Monate vor Halloween.

 

Mythen rund um Feen

Um Feenringe ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden. Feen werden oft mit diesen Ringen in Verbindung gebracht, aber die Realität ist weniger mystisch als die Mythen. Feenringe gelten als Tor zwischen der Feen- und der Menschenwelt, und viele Menschen sind skeptisch, was ihr angebliches Glück angeht. Es wird angenommen, dass sie durch Blitzeinschläge oder Sternschnuppen entstanden sind, aber sie können auch das Werk von Hexen sein.

Die Feen hindern die Menschen nicht daran, Feenringe zu zerstören. Da sie in einem anderen Reich leben, hat das Zerstören des Rings keine Auswirkungen auf sie.

 

Das sind Feenringe

Feenringe sind natürlich vorkommende Kreise aus Pilzen. Diese Pilze werden gemeinhin als Feen- oder Elfenringe bezeichnet. Feenringe sind unterschiedlich groß, von klein bis 600 Meter. Einige sind giftig, während andere essbar sind. Diese Pilze können in Rezepten verwendet werden und sind leicht zu finden. Sie lassen sich leicht rehydrieren und können gegessen werden.

Die Pilze, die Feenringe verursachen, töten das Gras nicht ab, sondern besiedeln stattdessen die oberste Schicht des Rasens. Diese Pilze verhindern, dass Wasser zu den Graswurzeln gelangt, wodurch das Gras anfälliger für Trockenheit wird. Das hemmt letztlich das Wachstum des Grases. Feenringe können ein Zeichen für ein ernsteres Problem sein. Um ihre Entstehung zu verhindern, entferne alle holzigen Abfälle, die auf den Rasen gefallen sein könnten. Befolge dann diese Schritte:

 

Fazit Feenringe

Feenringe sind ein natürliches Phänomen, das in Rasenflächen, Wäldern und Feldern wächst. Sie bestehen aus Mycelium und Hyphae, einzelnen Pilzsträngen. Solch ein Ring kann Probleme auf deinem Rasen verursachen.

Feenringe gibt es in vielen Formen und sie werden oft mit Elfen und Feen in Verbindung gebracht. Feenringe haben auch eine lange Geschichte in der europäischen Folklore. In den meisten Kulturen steht die Form des Rings für einen gefährlichen Ort, an dem Elfen, Kobolde und Feen leben sollen. Die Realität hinter den Feenringen ist jedoch weit weniger magisch als die Märchen.

Autor*in des Beitrages

Angelika
Angelika
Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika
Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

  • lebe gluecklicherLebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.