7 Techniken, um sich zu erden

Wie erdet man sich? Diese Frau hat das Gelichgewicht zur Natur zurück gefunden.

Mit dem Begriff Erdung wird in der Spiritualität die Anbindung an die Erde oder auch an das Menschsein beschrieben. Geerdet sein bedeutet, mit wachem Bewusstsein durch die Welt zu gehen und sich auf das hier und jetzt konzentrieren zu können. Wenn du gut geerdet bist, fällt es dir im Alltag leichter deine Tätigkeiten konzentriert auszuüben und bewusst im hier und jetzt präsent zu sein.

Die spirituelle Entwicklung und die Anbindung ans universelle Bewusstsein, bzw. an die göttliche Quelle, ist selbstverständlich auch ein sehr wichtiger Bestandteil der menschlichen Entwicklung. Jedoch ist es wichtig, stets darauf zu achten, dass du auch das Menschsein begrüßt und bewusst auf dieser Erde ankommst. Wer viel energetisch arbeitet, sollte auch regelmäßig die Verbindung zur Erde wieder her stellen. Ein gut geerdeter Mensch zeichnet sich oft durch geistige Klarheit, ein hohes Maß an Konzentration und einer guten Präsenz im gegenwärtigen Moment aus.

 

Wie erdet man sich?

Da jeder Mensch unterschiedlich in seiner Sensibilität und seiner Wahrnehmung ist, muss jeder für sich selbst herausfinden, wie er sich am Besten erden kann. Die wichtigsten Hilfsmittel, um sich bewusst zu erden, sind bewusstes und tiefes atmen, die richtige Ernährung und ein ausgewogenes Energiemanagement zwischen Aktivität und Entspannung.

Wenn du dich häufig in deinen Gedanken verlierst, ist es ratsam, dass du ab und zu aus deinem Kopf raus kommst und einer Tätigkeit mit deinen Händen nachgehst, damit deine Gedanken zur Ruhe kommen können. Häufig hilft es auch zwischendurch ein paar tiefe und bewusste Atemzüge zu nehmen.

 

Warum solltest du dich erden?

Das Thema Erdung sollte definitiv nicht unterschätzt werden. Eine gute Anbindung zu unserem Planeten, auf dem wir uns momentan befinden, bringt viele positive Effekte mit sich. Du wirst dich, wenn du gut geerdet bist, deutlich energiegeladener, motivierter und kraftvoller fühlen. Umgekehrt fühlen sich viele Menschen müde, demotiviert und schwach, wenn sie nicht geerdet sind.

Sich zu erden ist wichtig, damit du mit deiner Energie voll und ganz in deinem Körper bist. Wenn du bewusst in deinem Körper angekommen bist, wirst du bei allem, was du tust, deutlich mehr Energie zur Verfügung haben und deutlich motovierter sein.

Außerdem ist das regelmäßige Erden wichtig, damit du dein volles Potenzial entfalten kannst. Die energetische Arbeit und die beständige Anbindung an das universelle Bewusstsein ist die eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite glänzt die körperliche Ebene und auch diese sollte bewusst wahrgenommen und gepflegt werden. Dein volles Potenzial kannst du nur entfalten, wenn du dir erlaubst hier auf der Erde ganzheitlich anzukommen und wirklich Mensch zu sein. Doch wie erdet man sich am effektivsten?

 

7 Techniken, um sich zu erden

Da jeder Mensch unterschiedlich ist, reagieren wir auch unterschiedlich auf die verschiedenen Erdungsmethoden. Am Besten ist es immer, die Methoden zu testen, die dich ansprechen. Dann kannst du rausfinden, was für dich am Besten funktioniert und womit du dich am wohlsten fühlst. Höre dabei ruhig auf deine Intuition und nimm dir für jede Übung entsprechend Zeit, um ihre Effektivität voll und ganz auf dich wirken zu lassen.

 

  1. Die richtige Atmung

Dein Atem fließt immer. Egal ob du ihm Aufmerksamkeit schenkst oder nicht. Für die Erdung ist es wichtig, dass du dich ab und zu bewusst mit deinem Atem verbindest. Das bewusste Atmen stärkt unseren Körper und lässt unsere Gedanken zur Ruhe kommen.

 

  1. Verbinde dich mit der Natur

Die Natur ist nach wie vor der natürliche Lebensraum, der urprünglich für die Spezies Mensch vorgesehen war. Um die Verbindung zu der Natur herzustellen, reicht es schon aus, wenn du einen ausgiebigen Spaziergang im Grünen unternimmst. Achte dabei bewusst auf deine Umgebung, nimm die Bäume und Blumen wahr und erfreue dich an der Schönheit der Natur. Auf Erde oder Waldboden funktioniert die Technik am zuverlässigsten, besonders, wenn du barfuß läufst. Natürlich kannst du dich auch an einen Baum lehnen oder setzen und in der freien Natur meditieren.

 

  1. Arbeite an deinem Wurzelchakra

Unser Wurzelchakra ist die Verbindung zu unserem physischen Körper, zum Menschsein und zur materiellen Ebene. Das Wurzelchakra steht in Verbindung mit Themen, wie Stabilität, Urvertrauen und Erdung. Du kannst es mit Hilfe von Meditation, Edelsteinen oder Heilpflanzen aktivieren und harmonisieren.

 

  1. Nimm reine Nahrung zu dir

Dass gesunde und natürliche Nahrung einen positiven Effekt auf unsere körperliche Gesundheit hat, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Aber was viele noch nicht wissen, ist, dass sich unsere Nahrung auch auf unser metaphysisches Befinden auswirkt. Um gut geerdet zu sein, versuche so viele Lebensmittel zu essen, die die Erde uns schenkt, wie nur möglich. Wurzelngemüse, Karotten und rote Beete sind hervoragende Nahrung um sich zu erden.

 

  1. Meditation

Durch gezielte Meditationen, die den Fokus auf das Thema Erdung legen, kannst du wieder voll und ganz in deinem Körper ankommen und die Verbindung zur Erde spüren. Wenn du Einsteiger bist, versuche es zunächst mit einer geführten Meditation.

 

  1. Yogaflows

Auch bestimmte Yogaflows können dir helfen deine Anbindung zu Mutter Erde wieder herzustellen. Stehende Körperhaltungen helfen dir dabei, deine Füße bewusst im Boden zu verankern und die Energie, die aus der Erde strömt bewusst wahrzunehmen. Außerdem verbindest du dich im Yoga gezielt mit deinem Atem, was sich ebenfalls positiv auf den Prozess des erdens auswirkt.

 

  1. Harmonisiere An- und Entspannung

Bewege dich gezielt in der freien Natur oder treibe einen Sport deiner Wahl. Durch die körperliche Aktivität strömen neue und positive Energien durch deinen Körper. Bedenke, dass dein Körper dir Signale sendet, wenn es Zeit für eine Pause ist. Diese solltest du mit bewusster Entspannung verbringen.

 

Autor

  • Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika

Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

  • Lebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.