Wie unsere Seele, unser Geist alles überlebt

Titelbild - Wie unsere Seele, unser Geist alles überlebt.

Zu Beginn ist es wichtig, dass wir genau klären, wovon hier die Rede ist, wenn wir über Geister sprechen. Der Geist eines Menschen ist seine intelligente Seele. Jeder Mensch hat seinen Körper, seine intelligente Seele und das Band, welches beides miteinander verbindet.

Stirbt unser Körper, wird das verbindende Band aufgelöst und unsere Seele trennt sich von dem toten Körper. Jetzt sprechen wir von unserem Geist. Der Geist kehrt zurück in das Jenseits. Als Jenseits bezeichnen wir die Welt, in welcher alle Geister leben. Diese Welt ist mit der unseren gleich. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass die Geister nicht an Körper und somit Naturgesetze gebunden sind. Sie können sich in dem gesamten Universum frei bewegen. Unser Planet, die Erde, ist dabei nur einer von unendlich vielen Orten.

Auch unser Geist besteht aus Materie. Jedoch ist diese so feinstofflich, dass wir Menschen sie nicht sehen, fühlen oder riechen können. Mit unseren eingeschränkten Sinneswahrnehmungen ist es uns also nicht möglich, sie zu erkennen. Lediglich der sogenannte sechste Sinn, das Unbewusste, das Intuitive kann uns dabei helfen, in Kontakt mit den Geistern zu treten.

Die Geister leben also nicht nur um uns herum, sondern sind im gesamten Universum unterwegs. Solange ein Geist nicht rein ist und seine Prüfungen bestanden hat, wird er wiedergeboren, um zu lernen. Dabei ist diese Wiedergeburt nicht auf die menschliche Rasse beschränkt, sondern schließt alle im Universum lebenden Existenzen ein. Wir sind nur eine Rasse von vielen und laut der Geister nicht diejenige, welche am weitesten entwickelt ist.

Beitragsbild - Himmel - Licht - Wie unsere Seele, unser Geist alles überlebt.

Wie unsere Seele, unser Geist alles überlebt

Die Prüfungen

Jeder Geist wird von Gott erschaffen und wird mit den gleichen Grundfähigkeiten ausgestattet. Die Geburt ist dabei jeweils eine Lernaufgabe, welcher jeder Geist auferlegt bekommt, um sich zu entwickeln. Wie bei Menschenkindern auch, sind einige Geister sehr gottesfürchtig und ehrgeizig, ihr Ziel schnell zu erreichen, andere testen sich erst aus, gehen Irrwege und brauchen somit länger, den Weg in die Reinheit zu finden. Die Reinheit des Geistes ist das oberste Lernziel. Die Reinheit ist der Weg, Gott nahezukommen. Umso näher ein Geist diesem Ziel kommt, desto feinstofflicher wird seine Materie und sein Wissen und seine Fähigkeiten wachsen. Geister, welche die Reinheit erreicht haben, die sie Gott nahebringt, brauchen keine Prüfungen mehr zu bestehen. Sie werden nicht mehr in Körper geboren, sondern können sich frei bewegen und sind dabei keinen Einschränkungen mehr unterworfen. Diese Geister bezeichnen wir auch als Engel.

Die Seelen Verstorbener

Wenn wir sterben, beginnt der Prozess der Ablösung des Geistes von dem Körper. Der Übergang in das Jenseits ist dabei nicht immer einfach. In unseren Körpern gefangen und an unsere Prüfung des Lebens gebunden, weiß unser Geist nichts von der Welt, die ihn erwartet. Die Erinnerung kommt manchmal nur recht langsam zurück. Besonders, wenn der Mensch ein sehr lasterhaftes Leben geführt hat, wird er es bei diesem Übergang schwer haben. So ist es möglich, dass verwirrte Seelen nicht gleich in das Jenseits finden, sondern in ihrem alten Leben verweilen. Dieser Zustand ist für die meisten sehr beängstigend. Deshalb bleiben sie oft in der Nähe von ihnen bekannten Menschen und Verwandten. Dies kann unter Umständen für die Betroffenen sehr belastend sein. Die Geister haben einen sehr großen Einfluss auf uns Menschen. Einige helfen uns, unsere Aufgabe zu bewältigen, andere wollen uns stören. Die Seelen in der sogenannten Zwischenwelt jedoch, berauben uns einerseits unserer Lebensenergie, zum anderen kann sich ihre Angst und Verwirrung auf uns übertragen. Viele Menschen, welche von einer verwirrten Seele begleitet werden, leiten unter Mattheit, Müdigkeit, Rückenschmerzen und Kopfschmerzen sowie plötzlichen Angstzuständen und Phobien.

Die Welt der Geister.

Die Welt der Geister

Die Welt der Geister

Die Welt der Geister haben wir bereits als das Jenseits beschrieben. Geister halten sich an den verschiedenen Orten im Universum auf. Umso reiner ein Geist ist, umso mehr Orte stehen ihm zur Verfügung. Es gibt also auch Planeten, welche unreine Geister noch nicht betreten dürfen, da sie dort unerwünscht sind. Familien in dem Sinne, wie wir es kennen, gibt es nicht. Das liegt daher, dass alle Geister von Gott erschaffen wurden und keiner anderen Abstammung unterliegen. Jedoch gibt es wie unter Menschen auch, Freundschaften. Es gibt Geister, welche sich, meist auf Grund des Status ihrer Reinheit, sehr gut verstehen und die gegenseitige Nähe suchen. Das ist auch der Grund dafür, dass bei der Reinkarnation oft die gleichen Seelen mehrmals zueinander finden. So wird der Großvater beispielsweise als Urenkel wiedergeboren, um dem geliebten Enkel (dem Geist des Enkels) nahe zu sein. Dies ist durchaus möglich und steuerbar, denn als Geister suchen wir uns selbst heraus, wie unser nächstes Leben aussehen wird und welcher Prüfung wir uns stellen werden. Dies wird uns nicht von Gott auferlegt, sondern ist unsere freie Entscheidung. Deshalb ist die Entwicklung der Geister auch so unterschiedlich in Art und Dauer.

Der Kontakt mit Geistern

Ohne, dass wir es bewusst wahrnehmen, haben wir immerzu Kontakt zu den Geistern um uns herum. Es gibt Geister, welche uns während unserer Prüfung, dem momentanen Leben, zur Seite stehen. Sie sind immer bei uns und helfen uns. Die Geister nennen wir auch Schutzengel. Jeder kennt Situationen, in denen ihn plötzlich eine andere Kraft geleitet hat. Unvermittelt fühlen wir uns in einer bekannten Situation unwohl oder einem bekannten Menschen gegenüber abgeneigt und misstrauisch. Dies und viele andere Gefühle sind Signale der Geister, welche uns auf unserem Weg begleiten. Durch unsere Intuition nehmen sie Kontakt zu uns auf. Es gibt auch Geister, welche uns versuchen negativ zu beeinflussen. Sie setzen und schlechte Gedanken in den Kopf und versuchen uns Angst zu machen. Auch dies ist möglich. Deshalb ist es wichtig, sich mir der Lehre des Spiritismus auseinanderzusetzen, um zu begreifen, dass es nicht nur gute Geister gibt und warum dies so ist. Dies alles hier zu erklären, würde den Rahmen dieser Website sprengen.

Eine andere Form des Geisterkontaktes ist der direkte Kontakt. Medial begabte Menschen können mit Geistern direkt Kontakt aufnehmen. Aber dies ist mit äußerster Vorsicht zu genießen, denn wie schon gesagt, gibt es nicht nur Geister, die es gut mit uns meinen.

Autor

  • Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika

Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

  • Lebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Ein Gedanke zu „Wie unsere Seele, unser Geist alles überlebt“

    1. Hallo und guten Abend,
      mein Name ist Markus Bragato und ich wohne in Nordhessen im Städtchen Bad Wildungen.
      Ich habe vor etwa 2 Jahren mit dem Meditieren begonnen und habe darüber am Anfang eher unbewusst meine Seele gespürt. Ich lag auf meinem Bett und versank in einen tiefen, gedankenlosen Zustand.
      Ich merkte, das mein gesamter Körper zu kribbeln anfing und dann stieg dieses Kribbeln etwa 20 cm über mich empor und ich bemerkte, das mein ganzer Körper sich mit hochzog.
      Im nächsten Moment lies ich mich wieder fallen, doch dieses Kribbeln blieb in der gleichen Höhe, so das der Abstand noch zunahm.
      Ich sagte mir: „Das ist bestimmt meine Seele“… Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nichts von Astralkörpern oder Astralreisen.
      Ein anderes Mal flog ich (für mich ganz real!) durch unser Universum, an Sternen, Planeten, galaktischen Gaswolken, Galaxien und vielem anderen vorbei und hörte währenddessen eine Stimme, die mir sagte: „Das alles bin ich“.
      Beim nächsten Meditieren sah ich plötzlich ganz viele verschiedene Gesichter von Menschen mit geschlossenen Augen, die sich im nächsten Moment öffneten und mich ansahen…
      Das Gleiche geschah im Anschluss mit vielen verschiedenen Tieren, deren Augen erst geschlossen waren und sich dann öffneten, um mich anzublicken…
      Im nächsten Moment sah ich ganz viele verschiedene Orte auf unserer Erde, die ich zuvor noch nie besuchte oder gesehen hatte.
      Und ich hörte die gleiche Stimme wieder sagen: „Das alles bin ich“
      Ich fragte diese Stimme auch mal nach dem Sinn des/meines Lebens und bekam zur Antwort: „Der Sinn des Lebens ist der Sinn des Lebens“…
      Ich sah auch schon dieses wundervolle, warme Licht, was mich magisch anzog und war tatsächlich in diesem Moment bereit, mein physisches, irdisches Leben loszulassen… doch die zuvor beschriebene Stimme hielt mich davon ab, indem sie mir sagte: „Du darfst mich spüren, Du darfst mich berühren, doch du darfst noch nicht in mich eintauchen… Ich habe noch Aufgaben für Dich!“
      Diese und weitere Erfahrungen haben meine Einstellung und Sichtweise auf viele Dinge vollkommen geändert. Ich verstehe nicht immer gleich den Sinn solcher Erfahrungen und vielleicht erschließt sich der Sinn darin mir auch nie, doch gemacht habe ich diese Erfahrungen und werde auch jeden Teil davon niemals wieder vergessen!
      Es ist wohl anzunehmen, das dieses alles mit Astralkörpern oder Astralreisen zu tun hat.
      Was meinen Sie zu den von mir beschriebenen Dingen? Ihre Meinung dazu würde mich sehr interessieren!

      Mit freundlichen Grüßen, Markus Bragato

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.