Die Astral-Ebene

Die Astral-Ebene. Was ist das?
Angelika
Angelika
Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika

Obwohl der Mensch größtenteils völlig unbewusst vor sich hin gleitet, bewegt er sich sein ganzes Leben lang inmitten einer riesigen und bevölkerungsreichen, unbemerkt gebliebenen Welt. Im Schlaf oder in Trance, wenn die eindringlichen physischen Sinne für eine gewisse Zeit in der Schwebe sind, wird ihm diese andere Welt bis zu einem gewissen Grad geöffnet, und er wird gelegentlich aus diesen Erlebnissen mehr oder weniger schwache Erinnerungen an das mitbringen, was er dort erlebt und gehört hat.

Erlebe atemberaubende, lebensverändernde Erfahrungen durch Astralreisen.

Der Grundpfeiler, den man bei der Beschreibung dieser astralen Ebene deutlich machen muss, ist ihre geradezu reale Realität. Ich benutze das Wort in seinem einfachen, alltäglichen Sinn, und ich meine damit, dass die Objekte und Bewohner der astralen Ebene genauso echt sind wie unsere eigenen Körper, unsere Möbel, unsere Häuser real sind.
Sie werden nicht ewig existieren wie Objekte auf der physischen Ebene, aber sie sind dennoch aus unserer Sicht Realität, die wir uns nicht leisten können zu ignorieren, nur weil die Mehrheit der Menschheit noch immer nichts von ihrer Existenz weiß.

Die Namen, die diesen Ebenen gemeinhin gewidmet sind und sie in der Reihenfolge der Stofflichkeit aufgreifen, die von den Schwereren zu den Feineren aufsteigt, sind das Körperliche, das Astrale, das Geistige oder Devachanische, das Buddhische und das Nirvanische.
Größer als diese sind noch 2 weitere, aber sie liegen so weit über unserer gegenwärtigen Denkkraft, dass sie im Moment ausgeklammert werden können. Es ist zu bedenken, dass sich die Materie jeder dieser Ebenen von derjenigen der darunter liegenden Ebene unterscheidet.

Die astrale Ebene, die ich versuche zu beschreiben, ist die zweite dieser Naturebenen – die nächste oberhalb (oder innerhalb) jener physischen Welt, mit der wir alle vertraut sind. Es wurde oft als das Reich der Illusion bezeichnet – nicht, dass dieses selbst nicht schwer fassbarer ist als die physische Welt, sondern aufgrund der extremen Unzuverlässigkeit der Eindrücke, die der ungeschulte Seher von ihr mitbrachte. Dies ist vor allem auf zwei bemerkenswerte Merkmale der astralen Welt zurückzuführen

  • zuerst, dass viele ihrer Bewohner eine fantastische Kraft haben, ihre Formen zu ändern und auch praktisch unerschöpflichen Glanz über diejenigen zu bringen, die es wagen, diese Ebene zu betreten;
  • und zweitens, dass der Blick auf diese Ebene eine Fähigkeit ist, die wirklich anders ist und viel weiter reicht als das körperliche Sehen.

Ein Objekt wird sozusagen von allen Seiten auf einmal betrachtet, das Innere eines festen Wesens, das so offen für den Blick ist wie das Äußere; es ist daher offensichtlich, dass ein unwissender Besucher dieser neuen Welt durchaus erhebliche Schwierigkeiten haben könnte, zu verstehen, was er wirklich sieht, und noch mehr, seine Vision in die sehr begrenzten Möglichkeiten der alltäglichen Sprachfertigkeiten umzusetzen.
Er muss lernen, nicht nur richtig zu sehen, sondern auch die Erinnerung an das, was er gesehen hat, von einer Ebene zur anderen zu transformieren; und ihm dabei zu helfen, sein Bewusstsein ohne Unterbrechung von der physischen Ebene zur astralen oder devachanischen Ebene und wieder zurück zu tragen, denn bis dahin besteht immer die Möglichkeit, dass seine Erinnerungen während der verbleibenden Zeitspanne, die seine Bewusstseinsperioden auf den verschiedenen Ebenen trennt, teilweise verloren gehen oder verzerrt werden könnte.

Die erste Begegnung mit dieser bemerkenswerten Ebene erfolgt für den Einzelnen auf vielfältige Weise.

Einige wenige, die nur ein einziges Mal in ihrem ganzen Leben unter diesem seltsamen Einfluss stehen, sind sensibel genug, um die Anwesenheit einer der Bewohner der Astralebene zu erkennen, und vielleicht, weil sich die Erfahrung nicht wiederholt, könnten sie zu dem Schluss kommen, dass sie in diesem Moment Opfer von Halluzinationen geworden sein müssen.

Andere Menschen sehen und hören immer häufiger etwas, wofür die Menschen um sie herum blind und taub sind; andere Menschen wieder – und vielleicht ist dies die häufigste Erfahrung – können sich mit immer größerer Klarheit an das erinnern, was sie auf dieser anderen Ebene im Schlaf gesehen oder gehört haben.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (19 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...
  •  

  • Angelika
    Angelika
    Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! :) Liebe Grüße Deine Angelika

    1 thought on “Die Astral-Ebene”

    1. Pingback: Die Astralebene - Was du siehst | Astralreisen lernen

    Schreibe einen Kommentar

    Ich akzeptiere