Kirche versus Esoterik

Kirche vs. Esoterik

Ein interessantes Thema, das mir leider schon sehr oft begegnet ist. Hinterlasst doch gern in den Kommentaren eure Meinung dazu! Ich freue mich darauf!

 

Fangen wir ganz einfach an:

Definition des Begriffes Esoterik:

Esoterik, von altgriechisch „esoterikos“ bezeichnet den allgemeinen Begriff einer philosophischen Lehre, die wenigstens zu Beginn nur einem sogenannten „inneren Kreis“ zugänglich war.

Diese Begriffserklärung, reicht nicht mal im Ansatz dazu aus, um die ganze Spannbreite der Esoterik und deren Bedeutung erklären zu können. Alleine schon der Begriff „philosophische Lehre“ stellt in seiner dezimierenden Bedeutung, fast schon eine Verharmlosung dar.

Vielmehr sollte man unter Esoterik, eine Fülle des Wissens verstehen, die, in eine weniger aufgeklärten Zeit, nur einem kleinen Kreis, vorbehalten war.

Dies hat sich, wie es vielen geläufig sein wird, im Laufe der Zeit doch sehr geändert.

Heutzutage verhält es sich keineswegs so, dass jenes Wissen, nur wenigen zugängig ist. Betrachten wir zum Beispiel jenes Wissen, dass sich im Taoismus findet und welcher in den letzten Jahren, einen regelrechten Siegeszug um die Welt angetreten hat. Oder jenes Wissen, dass sich im Buddhismus, besonders im Zen-Buddhismus ausfindig machen lässt. Von jener Strömung, die sich mit dem sogenannten „Erwachen“, dem „Awakening“ befasst, ganz zu schweigen. Wobei unter diesem Awakening nichts anderes zu verstehen ist, wie das Erfahren und das Erkennen von Zusammenhängen. Welches, wenn man den Irrtum begeht, dem Ganzen allzu viel „Mystizismus“ beizumengen, fälschlicherweise als magischen Humbug abtut. Tatsächlich hat dieses Erkennen, dieses Erwachen soviel mit Magie zu tun, wie die Informationsweitergabe via dem Medium Internet.

Nun befindet sich im Taoismus, dem Buddhismus und vielen anderen Lehren oder philosophischen Betrachtungsweisen (welche teils religiös, teils religionsphilosophischer oder nur philosophischer Natur sein können) nur einen Bruchteil des Wissens, welches dem Menschen zur Verfügung steht.

Wobei man weder einer bestimmten Religion oder einer bestimmten Gruppe angehören muss, um dieses Wissen erlernen, verstehen und anwenden zu können.

Es hat bis heute noch keinen buddhistischen oder daoistischen Gelehrten gegeben, der je behauptet hat, das man Taoist oder Buddhist sein muss, um diese Lehren verstehen zu können, oder um Nutzen daraus ziehen zu können. Die, es soll nicht unerwähnt bleiben, schon gelehrt wurden, als von einer Amtskirche noch weit und breit, nichts zu sehen war.

Diese jedoch, allen voran die römisch-katholische Kirche, legt besonderen Wert darauf, als alleinige wahre Kirche angesehen zu werden. Als alleinige Institution, als allein-gültige Religion, die als Einzige die wahre Lehre predigt. Dies, selbstverständlich im Auftrag jenes einzigen Gottes, der sie, die Amtskirche, als einzig-wahre Verkünderin des einzig wahren Glaubens und damit des Heils ausgesucht hat.

(Übrigens eine Behauptung, welcher nur von dieser und nur von dieser aufgestellt wurde).

Da bleibt einem nur der eine Ausspruch zu tätigen übrig:

„Herr im Himmel!“

 

Was aber hat es nun auf sich, mit dieser offensichtlichen Vehemenz, mit der die römisch-katholische Kirche gegen alles vorzugehen pflegt, dass nicht aus deren eigenen Wissens- und Glaubensfundus stammt?

Warum wehrt sich diese Kirche gegen alle Einflüsse, gegen alles tatsächliche Wissen, das nicht den Stempel römisch-katholisch trägt?

Um die Antwort auf diese beiden Fragen zu bekommen, braucht man weder Gelehrter noch Weiser zu sein.

Hierzu reicht es, wenn man sich vor Augen hält, dass es sich bei dieser (und anderer) Kirchen um einen Machtapparatus handelt, der vor allem darauf erpicht ist, seine Macht zu erhalten. Doch geht es dabei nicht nur um Macht, sondern – man darf es zu Recht annehmen, um viel, ja sehr viel Geld geht.

Die Ur-gründe dafür findet man bereits in früher Zeit. In jener Zeit, als es noch keine Päpste, Kardinäle und sonstige Würdenträger gab. Als diese Kirche noch eine Kirche war, die Liebe, Frieden und Anteilnahme predigte und lebte. (Man erkenne die Parallelen zum Buddhismus und Taoismus)

Doch schon bald, nachdem sich eine hierarchische Struktur innerhalb dieser Kirche gebildet hatte, trat auch schon dieses Bedürfnis zutage, dass nach Macht und Einfluss strebte.

Macht und Einfluss, die nicht nur innerhalb der eigenen Reihen gefestigt sein wollten, sondern vor allem gegen externe Einflüsse gerichtet war, welche (angeblich) von den „Feinden der heiligen Mutter Kirche“ ausging.

Wobei jedes Mittel recht war, um Einfluss und Macht, nicht nur zu erhalten, sondern auszubauen.

Keine andere religiöse Institution auf diesem Planeten hat so viele Menschen auf dem Gewissen, wie diese.

 

Doch, so sehr sich dieser Machtapparat auch bemüht hat. Nie ist es ihm gelungen, jene Lehren, jenes Wissen das im Allgemeinen als esoterisches Wissen bezeichnet werden darf, auszumerzen. So sehr sie sich auch anstrengt hat.

Fakt ist, dass sich für dieses Wissen, dass einst nur einem kleinen inneren Kreis zugänglich war, immer mehr Menschen interessieren. Jenen Menschen, die auf der Suche nach simplen Wahrheiten sind. Die auf der Suche nach Antworten sind, welche ihnen die Kirche (welcher Couleur auch immer) nicht geben konnte, bzw. nicht geben wollte.

Warum sollte sie dies auch tun? Ist doch nicht zuletzt Wissen ein „Tool“, dass Menschen in die Lage versetzt, zu verstehen. Lass Menschen in ihrer Unwissenheit verbleiben und sie folgen denjenigen welche ihnen glaubhaft machen können, dass sie über dasselbe verfügen. Wobei man nicht versucht sein sollte, glaubhaft mit wahr zu verwechseln.

Eben dieses Wissen, dieses Streben nach Erkenntnis ist es, wonach Menschen streben.

Erkenntnis und Wissen, dass ihnen die Möglichkeit bietet ein Leben zu führen, welches sie als erfüllend und zufriedenstellend betrachten. Nicht eines, in dem eine Institution sie mit Informationen füttert, welche bis zu einem nicht geringen Teil so manipuliert worden sind, dass selbst die Erfinder dieser Informationen nicht mehr wissen, was wahr oder falsch ist.

 

Genau das aber ist es, was Menschen aller Provenienzen, auf die Suche nach Wahrheit, nach Wissen und Erkenntnis machen lässt. Esoterik, jene Esoterik die diese Bezeichnung auch verdient und die nichts mit jenem Humbug zu tun hat, welchen man so oft auf YouTube und anderen Plattformen findet (der Gerechtigkeit halber muss gesagt werden, dass nicht alles auf diesen Kanälen Scharlatanerie ist) und die den Menschen das bieten kann, was sie für ein erfülltes Leben brauchen.

Autor

  • Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika

Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

  • Lebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.