Yoga – ideal für Menschen in sitzenden Berufen

Yoga – ideal für Menschen in sitzenden Berufen

In diesem Beitrag möchte ich eine kleine Einführung zum Thema Yoga geben. Sicherlich ist es für viele interessant, wie man sich im Alltag lockern kann, und sich somit auch ein kleines bisschen Komfortzone zu schaffen.

Eines haben die meisten Schreibtisch-Jobs gemeinsam: vollen Stress. Und viele von uns sind täglich davon betroffen. Lange Anfahrtswege mit ständig zunehmenden Verkehrsstaus lassen uns das Büro bereits erschöpft erreichen. Nur die wenigstens Arbeitsplätze sind ergonomisch, komfortabel und angenehm eingerichtet, sodass stundenlanges Sitzen am Schreibtisch, endlose Stunden vor dem Computer, schlechte Luft und Beleuchtung, Enge, Elektronik etc zu schnell zu Rückenschmerzen, Kopfweh, Augenproblemen, Schulter-Nacken-Hals-Verspanungen und ähnlichen gesundheitlichen Störungen führen. Leistungsdruck, enge Termine und Mobbing tragen zusätzlich dazu bei, unser Wohlbefinden aufs Spiel zu setzen. Wir finden kaum Zeit zum Entspannen, geschweige denn zum Regenerieren.

Vitalisieren und energetisieren

Nur ein paar Minuten „Bequemlichkeit“ am Schreibtisch würden allerdings ausreichen, um das Wohlbefinden wiederherzustellen, Sauerstoff in den Blutkreislauf und ins Gehirn zu bringen, zu energetisieren und die Leistung sowie Konzentration wieder ansteigen zu lassen.

Lebe Glücklich!

Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook "Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden." als Dankeschön.

Keine Angst, ich spamme dich nicht zu! Ich möchte dich nur über meine neuen Beiträge informieren.

Mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen: Kurze körperbewegte Pausen, Dehnübungen und eine kurze Meditation entlasten und steigern die Produktivität. Man fühlt sich sofort wieder besser.

Probieren Sie folgende Yoga Dehn- und Streckübungen direkt am Schreibtisch aus; animieren Sie auch Ihre Kolleginnen und Kollegen dazu:

 

Yoga-Entspannungsübung für zwischendurch

  • Sitzen Sie in aufrechter Körperhaltung mit geradem Rücken. Einengende Kleidung darf an der Taille etwas gelockert werden. Ziehen Sie die Schuhe aus.
  • Legen Sie jeweils Ihre Hand auf die Schulter und beschreiben Sie mit dem Ellbogen große Kreise. Kreis nach vorne beim Einatmen, Kreis nach hinten beim Ausatmen, acht bis zehn Wiederholungen.
  • Haken Sie Ihre Hände vor der Brust ein. Versuchen Sie die Hände auseinanderzuziehen, dann zusammenzuschieben, je acht bis zehnmal. Dann die gleiche Übung nochmal mit den Händen hinter dem Kopf.
  • Um den Nacken zu lockern, verschränken Sie Ihre Hände am Hinterkopf. Beim Ausatmen versuchen, die Ellbogen zusammenzubringen, beim Einatmen die Ellbogen nach hinten drücken. Acht bis zehn Wiederholungen.
  • Ballen Sie Fäuste (einatmen) und öffnen Sie die Hände dann schnell (ausatmen), acht bis zehnmal.
  • Die rechte Hand über die rechte Schulter auf den Rücken legen, die linke von unten auf den Rücken und versuchen, bei Hände zusammenzubringen. Tief atmen, dann Seitenwechsel (Yogapose Gomukhasana “Kuhgesicht).
  • Nun kurz aufstehen, um noch einmal den gesamten Körper zu strecken. Gerade Stand, Füße etwas auseinander, Arme über den Kopf strecken, Handflächen aneinander. Beim Einatmen auf die Zehenspitzen stellen, beim Ausatmen absinken. Einatmung und Ausatmung sollten gleich lange sein.
Yoga-Entspannungsübung für zwischendurch.
Yoga-Entspannungsübung für zwischendurch
Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
  • Lebe Glücklich!

    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook "Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden." als Dankeschön.

    Keine Angst, ich spamme dich nicht zu! Ich möchte dich nur über meine neuen Beiträge informieren.

  • SentaThomas
    SentaThomas

    No Comment

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.