Die 12 Geheimnisse für das Leben mit einer hypersensiblen Person

Was du wissen musst, um mit einer hochsensiblen Person eine Beziehung einzugehen.

Du könntest in einer Beziehung mit einer hochsensiblen Person sein, ohne es überhaupt zu wissen, aber du wirst sicherlich einige Anzeichen erkennen. Hochsensible Menschen (HSP) sind tief denkende, oft kreative Individuen, die ihre Gefühle intensiv spüren. Ein biologischer Unterschied in ihrem Nervensystem bedeutet, dass sie Informationen und Ideen buchstäblich tiefer als andere verarbeiten, was ihnen ihre größten Stärken, ein enormes Einfühlungsvermögen sowie eine aufrichtige Verletzlichkeit verleiht.

 

Was du wissen musst, um mit einer hochsensiblen Person eine Beziehung einzugehen

Einen HSP zu lieben kann atemberaubend sein, aber es ist auch etwas anders als andere Arten von Beziehungen. Was braucht ein HSP, um seinem Partner zu vertrauen und ihn zu lieben? Hier sind 12 Geheimnisse, von denen echte Hochsensible wünschen, dass ihr Partner sie kennt.

 

1. Dein hochsensibler Partner wird bemerken (und fühlen), was du fühlst.

Manchmal segeln Menschen durch das Leben und erzählen harmlose Lügen über ihre Gefühle, die sie für harmlos halten. Zum Beispiel: „Was ist los?“ “ Nichts, mir geht es gut.“ Diese kleinen Lügen sollen die Beziehung versüßen, indem sie unbequeme Passagen glätten.

Hochsensible Menschen können jedoch nicht anders, als auf subtile emotionale Hinweise zu achten, die oft unausgesprochen bleiben – die Spannung in der Stimme, das Zusammensinken der Schultern oder das plötzliche Vermeiden von Augenkontakt. Hochsensible Menschen tun dies nicht einmal bewusst; sie verarbeiten einfach die Signale und „saugen“ auf, was du fühlst, was bedeutet, dass sie es auch in ihrem Körper spüren. Der Stress des anderen ist ihr Stress, und unterdrückte Wut kann zu ihrer nächtlichen Unruhe-Sitzung werden.

Tipp direkt für dich als Partner einer überempfindlichen Person: Es hilft, wenn du bereit bist, offen über deine Gefühle zu sprechen, und vor allem, wenn du zuhören kannst (oder es lernst). Wenn die überempfindliche Person über ihre Gefühle sprechen kann und weiß, dass sie gehört und akzeptiert wird, weiß sie, dass sie einen Beschützer hat.

 

2. Gib deinem hochsensiblen Partner etwas mehr Zeit, um sich an die Veränderungen anzupassen.

Veränderungen können für jeden schwierig sein, aber PHS verarbeiten die Dinge tiefer als andere. Das bedeutet, dass selbst positive Veränderungen, wie der Beginn einer neuen Beziehung, wirklich überwältigend sein können. (Wenn du schon einmal jemanden gesehen hast, der wegen einer guten Nachricht geweint hat, könnte es sich um eine sehr sensible Person handeln). Daher nehmen HSP ihre Beziehungen langsam auf, vor allem am Anfang. Wundere dich nicht, wenn dein HSP Zeit für sich braucht oder anfangs „lauwarm“ wirkt. Sie tun das, was sie gelernt haben zu tun, um ihr Herz (und ihren Stresspegel) zu schützen. Es kann aber auch sein, dass sie sich entflammt und Schwierigkeiten hat, ihr Gleichgewicht zu finden.

 

3. Wähle deinen ersten Film sorgfältig aus.

Ich denke, wir wissen alle, dass ein Horrorfilm kein guter Film für ein erstes Date ist, es sei denn, du kennst den Geschmack der anderen Person sehr gut. Aber auch bei Mainstream-Filmen solltest du alles vermeiden, was wahrscheinlich super brutal oder blutig ist (wie die meisten Actionfilme), da hochsensible Menschen dazu neigen, den Schmerz und die Gefühle derjenigen auf der großen Leinwand zu „fühlen“. Geschmackvolle Spannung ist kein Problem, aber Gewalt und Grausamkeit lassen HSP oft zwischen Wut und Überwältigung zurück.

 

4. Schluss mit dem Anschleichen!

Es ist nicht niedlich, sich an einen HSP heranzuschleichen und ihn zu erschrecken – sein Schreckreflex ist hoch. Und nein, sie werden danach nicht lachen. Sie werden ein paar Minuten (oder länger) brauchen, um sich davon zu erholen.

 

5. Es wird Momente geben, in denen sie verblüfft sein werden.

Die ganze Diskussion über Behandlung und Stress hat auch eine positive Seite. Die gleichen Eigenschaften, die es so schwierig machen, eine hochsensible Person zu sein, werden in eine seltene Gabe übersetzt, die im Laufe des Lebens noch stärker wird. Mit einem PHS auszugehen bedeutet, dass du von Zeit zu Zeit von den Ideen, die ihm einfallen, oder der Schönheit von etwas, das er – scheinbar aus dem Nichts – erschafft, überwältigt sein wirst. Das ist der „Deal“ mit PHS-Personen: Sobald sie dir wirklich vertrauen, teilen sie ihre Intelligenz und ihre Verletzlichkeit mit dir.

 

6. Sie müssen manchmal allein sein.

Einige hochsensible Menschen sind introvertiert. Andere sind extrovertiert. Aber alle, selbst die geselligsten und gesprächigsten, haben manchmal das Bedürfnis, zu verschwinden und allein gelassen zu werden. Denn Reize aller Art – soziale oder andere – können die Sinne einer hochsensiblen Person schnell überwältigen, und sie braucht Zeit ohne Reize, um „herunterzukommen“.

Wenn ihr zusammenlebt, kann es sein, dass dein hochsensibler Partner einen Raum für sich hat und dich bittet, diesen nie zu betreten. Wenn ihr getrennt lebt, kann es sein, dass er für ein paar Tage (oder einen Nachmittag) zu verschwinden scheint, um sich zu erholen. Du musst bereit sein, ihn zu respektieren und seine einsamen Momente nicht zu stören, wenn er sagt, dass er sie braucht.

 

7. Hochsensible Menschen lassen sich gerne auf einer tieferen Ebene engagieren.

Hochsensible Menschen behandeln die Dinge auf einer tieferen Ebene, so dass sie normalerweise über die großen Dinge im Leben nachdenken. Das kann so persönlich sein wie die Art und Weise, wie sich eine Freundschaft entwickeln wird, oder so kosmisch wie die Zukunft der Menschheit. Was auch immer es ist, PHS wollen schnell über das oberflächliche Geplauder hinauskommen. Komm mit einem offenen Geist und dem Willen, über wichtige Themen zu sprechen.

 

8. Hochsensible wissen, dass die meisten Menschen sie nicht verstehen.

Nur 15-20 % der Bevölkerung sind PHS. Und die meisten der restlichen 80 % haben noch nie etwas von Hochsensibilität gehört. Daher fühlen sich PHS nicht nur missverstanden – sie werden missverstanden. Und sie sind daran gewöhnt, wie die meisten Menschen damit umgehen: indem sie versuchen, sie in eine Schublade zu stecken, ihnen ein Stereotyp anzuheften oder ihnen einfach zu sagen, dass etwas mit ihnen nicht stimmt. Wenn du einen anderen Ansatz verfolgst, z. B. offen zuhören und versuchen, ihre Erfahrungen zu verstehen, wirst du dich von ihnen abheben. Und sie werden dich dafür lieben.

 

9. Verwende niemals diese beiden Etiketten.

Hochsensible Menschen sind es leid, immer wieder gesagt zu bekommen, dass sie „zu sensibel“ oder sogar „schüchtern“ sind. Wenn du im Begriff bist, diese Wörter zu verwenden, dann tu es nicht. Gib der Person Zeit oder lass sie dir sagen, wie sie sich fühlt. Deine hochsensible Person wird es zu schätzen wissen, wenn du dir die Zeit nimmst, sie zu verstehen.

 

10. Ihre Umgebung beeinflusst sie.

Wir alle mögen bestimmte Arten von Umgebungen mehr als andere. Aber das System einer hochsensiblen Person braucht viel mehr Energie, um die Signale in ihrer Umgebung zu verarbeiten – seien es Geräusche, Licht, Aktivitäten oder die Anwesenheit anderer Menschen. Das bedeutet, dass selbst ein mäßig „besetzter“ Raum für das System eines HSP schnell verzehrend werden kann, sodass er möglicherweise gezwungen ist, zu gehen oder zusammenzubrechen.

Für den Partner eines Hochsensiblen bedeutet dies drei einfache Regeln: Überlege dir, ob dein HSP den Ort mögen wird, bevor du ihn planst; sage ihm lange im Voraus Bescheid, wenn der Ort laut, voll oder besetzt sein wird; und sei verständnisvoll und unterstütze ihn, wenn er sagt, dass er gehen muss, auch wenn er vor ein paar Minuten noch Spaß hatte.

 

11. Nichts schadet mehr als Konflikte.

Viele Menschen mögen keine Konflikte. Für einen PHS ist es jedoch mehr als das: Ein Konflikt ist eine Hauptquelle für Überforderung. Es ist eine Situation, die schnelle und entschlossene Antworten erfordert (sensorische Überlastung), während sie gleichzeitig emotionale Signale über sie ausschüttet (emotionale Überlastung). Dies ist in der Tat ein Doppelschlag für hochsensible Personen. (Dies hängt damit zusammen, warum Hochsensible Schwierigkeiten haben, mit Kritik umzugehen, die mit Konfliktpotenzial aufgeladen kommt).

Wohl oder übel gehen viele HS-Personen mit dieser Situation um, indem sie alles tun, um ihren Partner glücklich zu machen. Dies kann zu einem Problem werden, insbesondere wenn sie ihre eigenen Bedürfnisse nicht durchsetzen. Wenn du mit einem/einer HSP ausgehst, sei dir dieser Tendenz bewusst; hilf deinem Partner, sich sicher zu fühlen, seine/ihre Meinung zu sagen, und sucht gemeinsam nach Möglichkeiten, Konflikte auf sanfte Weise zu bewältigen. Auch hier sind die Fähigkeit zuzuhören und die Schaffung eines sicheren Raums für eine ehrliche Diskussion ohne Geschrei sehr hilfreich.

 

12. Nichts ist für einen Hochsensiblen sexier, als akzeptiert zu werden.

Lass uns für einen Moment realistisch sein. Die meisten PHS haben eine lange Liste von Bewerbern gehabt, die sich keine Minute Zeit genommen haben, um sie zu verstehen. Es waren Leute, die ihre Kreativität, ihre Sensibilität oder ihre exzentrische Persönlichkeit gesehen haben und sagten: „Das gefällt mir. Das ist charmant“. Aber dieselben Leute haben sich nie die Zeit genommen zu sagen: „Ich akzeptiere und liebe auch die Seite, die Bedürfnisse hat, die Seite, die verarbeiten muss, die Seite, die die Dinge so tief empfindet, die Seite, die peinlich ist, wenn sie überfordert ist.“

Diese beiden Seiten sind Teil desselben Ganzen. Keine hochsensible Person kann die eine ohne die andere haben. Und jeder PHS lernt, Menschen zu meiden, die nur die eine Hälfte von ihm wollen.

Wenn du dir die Zeit nehmen kannst, deinem hochsensiblen Partner zuzuhören und ihn zu akzeptieren – mit seinem ganzen Wesen – wird er dich tiefer lieben, als du jemals zuvor geliebt wurdest. Und wenn er dir vertrauen kann, wenn er überwältigt ist, wird er wissen, dass er den Seelenverwandten gefunden hat.

 

Wie können sich hochsensible und nicht hochsensible Menschen verstehen?

Hochsensibel zu sein, hochsensibel zu leben und mit Menschen zusammen zu sein, die nicht hochsensibel sind, erfordert eine gewisse Anpassung, um sich gegenseitig zu verstehen.

Ob in der Liebe oder im Alltag, unsere Beziehungen sind eine unerschöpfliche Quelle intensiver Emotionen. Eine hypersensible Person schwankt zwischen Momenten der Freude und Momenten der Traurigkeit. Da sie die Welt anders sieht, nimmt sie nicht die gleichen Informationen auf. Sie müssen die gleiche Sprache sprechen. Ich fordere dich zu Geduld und Zärtlichkeit auf.

 

Autor

  • Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika

Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

  • Lebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.