Warum verletzen wir die, die wir am meisten lieben?

Warum verletzen wir andere?

Warum verletzen wir die, die wir am meisten lieben, und wie wir das beenden können: Ihr liebt euch, könnt aber nicht miteinander reden, ohne euch zu streiten und zu kämpfen. Am Ende steht jeder in seiner Ecke, versucht, seine Wunden zu lecken und überlegt, wie er sich vor einem neuen Angriff schützen kann. Und trotzdem liebt ihr euch? Wie ist das möglich? Warum verletzen Menschen am meisten die, die sie lieben?

Wie kommt es, dass wir unsere Liebe nicht ausdrücken können? Wie kommt es, dass wir voller guter Absichten sind, aber wenn es in der Realität zur Sache geht, schreien wir wieder und geben dem anderen die Schuld. Und dann springt das Monster der Schuld aus dem Nichts an unsere Kehle, um uns wieder zu erwürgen.

 

Wie kann man dieses höllische Verhalten stoppen?

Lass mich zuerst erklären, warum das passiert.

Wir alle brauchen Energie. Wir brauchen Energie, um zu leben und um zu überleben. Energie gibt es in vielen Formen: Liebe, Aufmerksamkeit, Interesse, Essen, Freundschaft, Geld, Anerkennung und Bestätigung.

Wir alle brauchen das, um uns gut zu fühlen, um unsere Persönlichkeit zu entwickeln und um unseren Platz in der Gesellschaft zu finden.

Aber solange wir glauben, dass diese Energie von anderen Menschen kommen muss, werden wir in einen Kampf verwickelt. Denn die menschliche Energie ist begrenzt. Wir müssen um sie kämpfen. Menschliche Energie ist nicht von Dauer. Es gibt nicht genug von ihr. Also müssen wir der Schnellste, der Klügste, der Schönste sein, um die Aufmerksamkeit des anderen zu erregen und seine Energie an uns zu ziehen.

Wenn das nicht funktioniert, versuchen wir eine andere Strategie. Wir versuchen, die Aufmerksamkeit durch negatives Verhalten auf uns zu ziehen.

Jedes Kind lernt das sehr schnell in seinem frühen Leben: Wenn es ruhig auf dem Boden mit seinen Spielsachen spielt, kocht Mama weiter oder unterhält sich mit Papa. Aber sobald das Kind seiner kleinen Schwester weh tut oder krank spielt, beeilt sich die Mutter, ihm Aufmerksamkeit zu schenken.

Sie schreit vielleicht, ist wütend oder besorgt, aber das ist egal, denn all das ist Aufmerksamkeit für das Kind! Es lernt sehr schnell, welches Verhalten ihm die meiste Aufmerksamkeit und Energie gibt. Wenn seine Mutter oder sein Vater ihn anschaut, selbst wenn sie wütend ist, ist das immer noch Energie für das Kind! Wenn sie es anschreien, geben sie ihm Energie.

Negative Energie zwar, aber sie ist besser als gar keine Energie.

Wenn wir erwachsen werden und anfangen, uns zu verabreden, entdecken wir ein sehr interessantes Phänomen: Wenn wir uns verlieben, erhalten wir eine Menge Energie (sprich: Aufmerksamkeit, Interesse, Zeit, Liebe usw.) umsonst.

Die andere Person gibt uns kostenlos und im Überfluss ein ganzes Bündel an Energie. Wir müssen nicht einmal darum bitten, wir müssen keine Strategie anwenden, um diese Energie zu bekommen, es ist alles umsonst!

Wir lassen unseren Mechanismus los, die Energie anderer auf uns zu ziehen. Wir werden lockerer. Wir verlieben uns. Wir fliegen buchstäblich. Wir sind high! Alles scheint bunter und lebendiger zu sein, wir fühlen uns leichter, das Leben scheint leicht zu sein, alles geht wie von selbst, wir haben das Gefühl, dass wir jeden und alles lieben, sogar unseren knurrigen Chef!

Nichts kann uns verletzen, wir fühlen uns sicher und voller Energie. Aber das ist seine oder ihre Energie! Wir fliegen auf der Energie von jemand anderem, und die menschliche Energie ist begrenzt!

Und genau das ist das Problem! Der Strom der freien Energie verlangsamt sich, denn der andere geht wieder seinen Geschäften und Aktivitäten nach, die er vorher hatte.

 

zurueck zum ursprung

 

Und warum? Der Körper ist nicht in der Lage, diese Menge an Adrenalin über einen längeren Zeitraum zu verarbeiten, heißt es, aber der wahre Grund ist, dass wir lernen müssen, unsere Energie von woanders her zu beziehen, nicht von einem Menschen, sondern von der Energiequelle selbst.

Unser Liebhaber gibt uns also weniger freie Energie als früher. Wir waren an diesen Energiefluss gewöhnt und jetzt müssen wir es wieder selbst tun! Freie Energie ist so viel einfacher! Wir müssen uns nicht anstrengen, um sie zu bekommen!

Und jetzt bekommen wir immer weniger von dieser freien Energie, das wollen wir nicht zulassen. In diesem Moment wird unser altes Kindheitssystem des Energieerhalts durch die Energieknappheit ausgelöst (ein Alarm in uns sagt: Gefahr! Energiemangel!) und der alte Mechanismus, Energie von anderen zu erhalten, beginnt in unserem Kopf und in unserem Verhalten zu laufen. Der Mechanismus, der in unserer Kindheit funktionierte, um die Energie unserer Eltern zu bekommen, wird jetzt durch den Energiemangel ausgelöst. Wir tun das, was wir als Kind getan haben, um die Energie in unsere Richtung fließen zu lassen.

Wir können das tun, indem wir das Opfer spielen (Oh, ich Armer, schau, was ich alles tue und niemand ist mir dankbar! Sieh nur, wie gut ich bin, und trotzdem schlägt mich das Leben mit Missbilligung, Krankheit und Elend! Oh oh oh!).

Oder wir bekommen Aufmerksamkeit, indem wir aggressiv sind, schreien und versuchen, den anderen zu dominieren. Ein dritter Mechanismus ist, den anderen zu schikanieren, indem wir zu viele Fragen stellen und ihn kontrollieren. Ein viertes System ist, Schweigen zu spielen, den Kontakt zu verweigern, nicht zu sprechen und nicht zu reagieren, damit der andere alles tut, um wieder mit dir in Kontakt zu kommen und dir seine Energie zu geben.

Diese Systeme sorgen natürlich dafür, dass die Energie des anderen in deine Richtung fließt.

 

Aber was nun?

Der andere hat jetzt wenig Energie und möchte seine Energie zurückbekommen. Also wird sein Mechanismus durch seinen Energiemangel ausgelöst. Er wird nun das System nutzen, das ihm die Energie seiner Eltern gesichert hat, als er klein war, um seine Energie von dir zurückzubekommen. Er wird dich entweder anschreien, den armen Kerl spielen, der deine Behandlung nicht verdient hat, dich mit einem Haufen Fragen quälen oder den Kontakt verweigern.

Das erklärt, warum wir die verletzen, die wir lieben. Der erste Grund ist, dass wir ihre Energie wollen, Energie, die sie einmal umsonst gegeben haben. Wir verletzen unsere Liebsten am meisten, weil sie uns anfangs Liebe, Energie und Aufmerksamkeit umsonst gegeben haben und wir es jetzt allein schaffen müssen und wütend sind und es ihnen heimzahlen wollen. Wir denken, dass wir ein Anrecht darauf haben, ihre Energie immer noch umsonst zu bekommen und starten unseren Mechanismus, um sie zu bekommen. Der zweite Grund, warum wir sie am meisten verletzen, ist die Bequemlichkeit: Sie sind immer in der Nähe, ihre Energie ist verfügbar und wenn wir wenig Energie haben, versuchen wir, ihre Energie zu stehlen und verletzen sie dadurch.

 

Einem anderen Menschen Energie zu stehlen, bedeutet, ihn zu verletzen.

Was können wir dagegen tun? Wir sollten nur dann mit anderen Menschen in Kontakt treten, wenn wir sicher sind, dass wir bereits mit Energie gefüllt sind, damit wir ihnen nicht ihre Energie stehlen. Wenn wir voller Energie sind und uns bewusst sind, was zwischen Menschen passiert, können wir dem anderen Energie geben, anstatt sie ihm zu stehlen. Wir sollten einander nicht begegnen, wenn wir wenig Energie haben. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Einzelnen, selbst Energie zu erzeugen und nicht von anderen Menschen abhängig zu sein.

Wie man das macht? Indem man sich mit der Energie verbindet, die immer verfügbar ist. Das ist die Energie des Universums. Der einfachste Weg, sich mit dieser Energie zu verbinden, ist die Betrachtung der Schönheit einer Blume. Du kannst auch die Schönheit eines Objekts oder einer Person betrachten. Du kannst schöne Musik hören, in der Natur spazieren gehen, meditieren, beten, tanzen, malen, positive Texte lesen, an deiner Mission auf der Erde arbeiten, deine Katze oder deinen Hund lieben – alles, was dir Energie gibt.

Mach dir eine Liste mit allen Aktivitäten und Verhaltensweisen, die dein Energieniveau erhöhen. Sobald du das Gefühl hast, dass du in einem Konflikt mit deinem Partner, deinem Chef, deinem Kind, deinen Eltern oder wem auch immer steckst, tu etwas, um dich zusammenzureißen und deine Energie zu erhöhen. Sag nichts, bis dein Energielevel wieder hoch genug ist, um dem anderen Energie zu senden. Indem du Energie sendest, stellst du sicher, dass du dem anderen keine Energie stiehlst. Dies ist ein Akt der Liebe. Wenn du nicht in der Lage bist, dein Energieniveau weiter zu erhöhen, geh an einen anderen Ort, tu etwas für dich und warte, bis deine Schwingungen hoch genug sind, um den anderen wieder zu treffen.

Das Wichtigste in einer Beziehung ist nicht, den anderen glücklich zu machen oder zu erwarten, dass der andere dich glücklich macht, sondern dich selbst glücklich zu machen und dieses Glück dem anderen als kostenloses Geschenk anzubieten!

 

Einen anderen Menschen zu lieben bedeutet, ihm Energie zu geben!

 

Siehst du den Unterschied? Willst du deine Liebsten lieben oder ihre Energie stehlen?

Autor*in des Beitrages

Angelika
Angelika
Hallo liebe Leser, ich bin Angelika und freue mich, dass du den Weg auf meine Webseite gefunden hast. Schon seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für das Spirituelle und das Paranormale. Egal ob Astralreisen, Runen oder Heilen mit Zahlen - ich bin sehr neugierig und offen und probiere gern Neues aus. So, nun wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog! 🙂 Liebe Grüße Deine Angelika
Hat dir der Beitrag geholfen? Ich freue mich über deine Bewertung!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

  • lebe gluecklicherLebe Glücklicher!
    Abonniere meinen Newsletter und erhalte mein eBook „Lebe Glücklich. Die Angst vor dem Tod überwinden.“ als Dankeschön.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.